augenlaser oder linsenimplantat, Femto-LASIK, PRK

Femto-LASIK

Im Centrum für Refraktive Chirurgie wird die Femto-LASIK, eine Weiterentwicklung der bewährten LASIK Methode angewendet.

Die Augenklinik der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist bekannt dafür, modernste Technologie und neueste Behandlungsverfahren einzusetzen.

Dies steigert die Behandlungssicherheit und reduziert die Behandlungszeit während einer Augenlaserbehandlung auf ein Minimum.

Sie befinden sich hier:

Femto-LASIK, das populärste Laserverfahren

Im Centrum für Refraktive Chirurgie der Charité Berlin wird die Femto-LASIK, eine Weiterentwicklung der bewährten LASIK Methode angewendet.

Bei der herkömmlichen LASIK-Methode wird die Hornhaut mit einem Messer bearbeitet. Im Gegensatz dazu verzichtet die Femto-LASIK-Behandlung auf mechanische Hilfsmittel und erfolgt komplett lasergesteuert.

Voraussetzungen für eine Femto-LASIK-Behandlung

  • Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrie
  • Weitsichtigkeit bis +4 Dioptrie
  • Hornhautverkrümmung bis 6 Dioptrie

Ablauf der Femto-LASIK-Behandlung an der Charité Berlin

Der schmerzfreie Eingriff dauert nur einige Minuten. Die Sehkraft ist bereits wenige Stunden nach der Behandlung gut und verbessert sich stündlich. Auch die Heilung verläuft schmerzfrei und Sie sind (abhängig von Ihrer Tätigkeit) nach wenigen Tagen wieder arbeitsfähig.

Vorteile der Femto-LASIK-Methode

Die Femto-LASIK-Methode bietet dank ihrer hochmodernen Technologie noch weitere Vorteile:

  • Die Laserbehandlung ist sehr schnell. Dies senkt das Infektionsrisiko auf ein Minimum.
  • Der Laser arbeitet so präzise, dass der Hornhaut-Flap auf 5 µm genau bestimmt wird. Aufgrund des geringen Gewebeverbrauchs kann nun selbst eine starke Kurzsichtigkeit in Verbindung mit einer dünnen Hornhaut mit der Femto-LASIK behandelt werden.
  • Komplikationen wie Fehlschnitte, wie sie unter Umständen bei einer herkömmlichen LASIK mit dem Messer vorkommen können, sind mit dem Femtosekundenlaser ausgeschlossen.